Zurück
Bildquelle: © Kasia Dezor / igelbox.pro

5 Tricks mit Google, die nicht jeder kennt

Kacper Dezor
Lesezeit: 3 Minuten

Jeder hat schon mal von Google gehört. Dank dieser Suchmaschine kommen wir schnell daran, was wir suchen – und das mit einer unglaublichen Geschwindigkeit. Doch auch dieses nützliche Werkzeug hat seine Geheimnisse, oder, besser gesagt, Tricks und Tipps.

1. site: Suche-Operator

Oft suchen wir nach Ergebnissen auf einer bestimmten Seite, vielleicht Tippen wir sogar die Adresse mit in das Suchfeld ein. Trotzdem erscheinen dabei komplett andere Sachen, Inhalte anderer Seiten oder Ergebnisse die gar nicht zutreffen.

Doch wenn wir wissen, wonach wir suchen und wo wir suchen wollen, d.h. wenn wir die Website, die wir durchsuchen wollen schon kennen, dann kommt site: ins Spiel.

Site: ist ein sog. Suchoperator, also ein Schlüsselwort was der Suchmaschine genauer sagt, wie sie suchen soll.

Nun, wie verwendet man aber site:? Das geht ganz einfach!

Zuerst geben wir die gesuchte Phrase ein:

 

In diesem Beispiel ist das „google“ (ziemlich originell, nicht wahr?).

Danach müssen wir die Seite und site: angeben. Sagen wir mal, wir suchen nach „google“ auf Wikipedia:

 

Und das war’s! Danach können wir mit der Suche einfach loslegen. Wie man sieht, sind alle Ergebnisse nur Wikipedia-Seiten:

 

So einfach kann man das Ganze verwenden.

 

2. „-“  in der Suchanfrage

Manchmal wollen wir Einiges aus der Ergebnissen „rausfiltern“ um an das richtige zu kommen. Zum Beispiel suchen wir nach Jaguar, uns interessiert aber eine Wildkatze, und kein Auto.

 

Hier kommt das Minus in Einsatz:

 

Anstatt von „jaguar“ suchen wir nach „jaguar -wagen“. Was macht es aber eigentlich? Durch „-wagen“ werden alle Ergebnissen mit diesem Wort ignoriert und nicht angezeigt.

 

3. Münzwurf

Manchmal muss eine Wette entschieden werden. Oder ein Streit geklärt, wer das ungerade Fischstäbchen bekommt – und Schere, Stein, Papier ist nicht immer die Lösung.

Da bietet sich ein Münzwurf – eine sehr gute Möglichkeit, solche Situationen zu einer Entscheidung zu bringen.

Da nicht immer eine Münze parat ist, bietet sich Google als Ersatz:

 

Ein einfaches Tool, kann aber ganz nützlich sein!

 

4. Die passende Farbe immer finden – mit Farbwähler von Google!

Denk an Rot. Nein, nicht so Tomaten-mäßig! Mensch, auch nicht in die Richtung!

Anstrengend, nicht wahr? Dafür gibt es Farbwähler.

 

Dieses Tool von Google hat einiges zu bieten:

  • 5 Arten von Farbcodes

  • Vorschau der gewählten Farbe

  • Ein Slider zur groben Suche nach der passenden Farbe

  • Ein großes Feld, das dir hilft genau auf den richtigen Farbton zu kommen

Mit diesem Werkzeug findest du immer das Passende.

 

5. Pac‑Man

Das wäre der wohl bekannteste Trick, den Google zu bieten hat. Pac‑Man ist ein Arcade‑Spiel aus dem Jahre 1980, seitdem gab es Unmengen an Neuauflagen und Versionen. Google Doodle Pac‑Man gehört auch dazu.

Wie geht das? Ganz einfach! Man sucht einfach nach „pac-man“ („pacman“ geht auch, für die, die Bindestrichen nicht leiden können!) und... Das ist es! Unter dem Suchfeld erscheint ein Spielfeld.

 

Fazit

Google ist nicht nur eine Suchmaschine. Diese Website hat viel, viel mehr zu bieten als das – und diese 5 Tricks sind nur die Spitze des Eisbergs. Viel Spaß beim Suchen!

Beitrag teilen:

Werbung